Theorie und Praxis sind zweierlei. Dass dem auch im Ju Jutsu so sein kann, machte der Prüfungsbeauftragte des Badischen Ju Jutsu Verbands, Günter Beier (6. DAN) am 29.03.2014 bei einem tollen Lehrgang im Freiburger Rieselfeld deutlich.

  • IMG_1354
  • IMG_1357
  • IMG_1366
  • IMG_1370
  • IMG_1372
  • IMG_1384
  • IMG_1388
  • IMG_1391
  • IMG_1393

Realistische Selbstverteidigung unter Stressbedingungen, das war auch für viele langjährig Trainierende eine ganz neue Erfahrung.

Wie es ist, sich mit 2 Promille gegen zwei Angreifer zu wehren, wurde eindrucksvoll demonstriert – wobei drei Minuten ausgeklügelte Gymnastik genügten, um bei Uke den hohen Pegel überzeugend zu simulieren. Das Ergebnis machte viele Teilnehmer nachdenklich. Günter zeigte nicht nur praktische Übungen, die sich gut ins normale Training einbauen lassen, er erläuterte dabei auch die physiologischen Veränderungen des Körpers und der Wahrnehmung unter Anspannung, Stress und Angst, bis hin zur völligen Orientierungslosigkeit und Blockade. Zum Thema passend erklärte er anschaulich die rechtlichen Hintergründe von Notwehr und Nothilfe.

Mit viel Spaß und großem Eifer trainierten wir – leider nur – vier Stunden, die lediglich für gut ein Drittel des Programms ausreichten, welches sich Günter vorgenommen hatte. Das ist gut, denn jetzt freuen wir uns schon auf zwei weitere Lehrgänge mit ihm in Freiburg!